Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
 
Suchen nach  in 

Elizabeth Banks
  Geboren am 10. Februar 1974 in Pittsfield, Massachusetts, USA


Darstellerin, Produzentin


Filmographie: (Auswahl)

Darstellerin:
2008   Vielleicht, vielleicht auch nicht (Definitely, Maybe)
2008   Mensch, Dave! (Meet Dave)
2008   W. (W.)
2008   Vorbilder ?! (Role Models)
2007   Spider-Man III (Spider-Man III)
2007   Die Gebrüder Weihnachtsmann (Fred Claus)
2006   Slither - Voll auf den Schleim gegangen (Slither)
2006   Unbesiegbar - Der Traum seines Lebens (Invincible)
2005   Jungfrau (40), männlich, sucht... (40 Year-Old Virgin, The)
2004   Spider-Man 2 (Spider-Man 2)
2004   Heights (Heights)
2003   Seabiscuit - Mit dem Willen zum Erfolg (Seabiscuit)
2002   Stürmische Liebe - Swept Away (Swept Away)

Biographie:
Elizabeth Banks gehört zu Hollywoods gefragtesten jungen Schauspielerinnen. Sie war in Oliver Stones Film „W.“ zu sehen, in dem sie an der Seite von Josh Brolin (George W. Bush) dessen Gattin Laura Bush darstellte. Zur weiteren eindrucksvollen Besetzung zählen James Cromwell und Thandie Newton. Mit Seth Rogen (Zack) spielte sie die Miri in „Zack and Miri Make a Porno“, der am 31. Oktober 2008 in den USA in die Kinos kam. Für Paramount drehte sie das Horror-Remake „The Uninvited“, der im Frühjahr 2009 in Deutschland startet. Gerade beendete sie die Dreharbeiten zu dem Independent-Film „Lovely, Still“, bei dem Ellen Burstyn und Martin Landau ihre Partner vor der Kamera waren. Nicholas Fackler, der hier sein Regiedebüt gab, war auch für das Drehbuch verantwortlich. An der Seite von Eddie Murphy sah man Banks in dem Fox-Film „Mensch, Dave“. Außerdem spielte sie in der romantischen Komödie „Vielleicht, vielleicht auch nicht“ mit Ryan Reynolds, Abigail Breslin, Rachel Weisz und Isla Fisher.

Banks betätigte sich in jüngster Zeit auch als Produzentin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, Max Handelman, gründete sie Brownstone Productions. Unter diesem Banner sind bereits verschiedene Film in Planung oder bereits in der Produktion. Brownstone Productions erster Film, „The Surrogates“, ein Science-Fiction-Film, wird gerade in Boston gedreht. Unter der Regie von Jonathan Mostow („Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“) spielt Bruce Willis die Hauptrolle. Bei der Universal-Comedy „What About Barb?“ fungierte sie gleichermaßen als Darstellerin und Produzentin. Universal erwarb die Rechte an dem Chris Jones-Buch über drei Astronauten, die auf einer internationalen Raumstation stranden, „Too Far From Home“. Neben diesem Projekt steht außerdem noch die Universal-Comedy „Pitch Perfect“ auf der Produktionsliste von Brownstone.

2007 spielte Banks in der Warner-Komödie „Die Gebrüder Weihnachtsmann“ an der Seite von Vince Vaughn und Paul Giamatti. Der Film spielte bislang mehr als 70 Millionen Dollar ein. Als Journalistin Betty Brant sah man sie in „Spider Man 3“. In dieser Rolle, die Regisseur Sam Raimi speziell für sie kreierte, trat sie schon in den beiden vorherigen „Spider Man“-Filmen auf. 2006 war sie neben Mark Wahlberg und Greg Kinnear in dem Disney-Blockbuster „Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens“ zu sehen. Der Film war am Startwochenende Nummer 1 in den USA. 2005 sah man sie in einer bemerkenswerten Rolle als sexbesessene Buchverkäuferin in „Jungfrau (40), männlich, sucht“. Im gleichen Jahr hatte sie einen Auftritt in dem Independent-Film „The Sisters“, in dem Maria Bello und Eric McCormack ihre Partner waren. Außerdem spielte sie in der Universal-Horror-Comedy „Slither – Voll auf den Schleim gegangen“. Im Juni 2005 war sie an der Seite von Glenn Close und James Marsden in dem Sony Classics/Merchant Ivory-Drama „Heights“ als Darstellerin dabei. Zu Banks weiteren Spielfilmen gehören Steven Spielbergs „Catch Me If You Can“, „Daltry Calhoun“ mit Johnny Knoxville, „Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg“ mit Tobey Maguire, „Sexual Life“, der beim Los Angeles Film Festival gezeigt wurde, John Singletons „Shaft – Noch Fragen?“ mit Samuel L. Jackson und „Wet Hot American Summer“ mit Janeane Garofalo und David Hyde Pierce. Außerdem verschiedene unabhängig produzierte Filme, darunter „The Trade“ und „Ordinary Sinner“, der den Best Film Award beim 2002 Sundance Film Festival in Park City erhielt.

Auf ihrer umfangreichen Theater-Creditliste findet man viele Rollen in American Conservatory Theater-Produktionen, sowie die Guthrie Theater-Produktion von „Summer and Smoke“ unter der Regie von David Esbjornson. 2006 stellte Banks den weiblichen Hauptcharakter Cherie in William Inges Komödie „Bus Stop“ beim Williamstown Theatre Festival dar.

Im Fernsehen war Banks in der wiederkehrenden Rolle der Dr. Kim Briggs in „Scrubs“ zu sehen. Anfang 2008 spielte sie in der CBS-Miniserie „Comanche Moon“, Larry McMurtrys beliebtes Prequel zu „Lonesome Dove“.

Die aus Massachusetts stammende Banks erhielt an der Universität von Pennsylvania ihren Hochschulabschluss und ihren Magister am American Conservatory Theater.