Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
 
Suchen nach  in 

John Cleese
  Geboren am 27. Oktober 1939 in Weston-Super-Mare, England, Großbritannien


Darsteller, Autor, Produzent


Filmographie: (Auswahl)

Darsteller:
2009   Der rosarote Panther 2 (Pink Panther 2)
2008   Der Tag, an dem die Erde still stand (The Day the Earth Stood Still)
2004   In 80 Tagen um die Welt (Around the World in 80 Days)
2003   Drei Engel für Charlie - Volle Power (Charlie´s Angels - Full Throttle)
2003   Abgezockt! (Scorched)
2002   Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Harry Potter and the Chamber of Secrets)
2002   Stirb an einem anderen Tag (Die Another Day)
2002   Pluto Nash - Im Kampf gegen die Mondmafia (Pluto Nash)
2001   Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter and the Sorcerer´s Stone)
2001   Rat Race (Rat Race)
1999   Schlaflos in New York (Out of Towners, The)
1999   Die Welt ist nicht genug (World is not Enough, The)
1994   Mary Shelley´s Frankenstein (Frankenstein)
1979   Das Leben des Brian (Life of Brian)
1975   Die Ritter der Kokosnuss (Monty Python and the Holy Grail)

Autor:
1979   Das Leben des Brian (Life of Brian)
1975   Die Ritter der Kokosnuss (Monty Python and the Holy Grail)

Biographie:
John Cleese wurde 1966 durch die TV-Serie „The Frost Report“ über Nacht berühmt und war nur drei Jahre später einer der kreativen Köpfe, die „Monty Python’s Flying Circus“ aus der Taufe hoben. Das Python-Team trat in der Folge seinen Siegeszug über den Globus an, an dessen Ende drei Kult-Fernsehserien und vier höchst erfolgreiche Filme standen – AND NOW FOR SOMETHING COMPLETELY DIFFERENT („Monty Python’s wunderbare Welt der Schwerkraft“, 1991), MONTY PYTHON AND THE HOLY GRAIL („Die Ritter der Kokosnuß“, 1975), THE LIFE OF BRIAN („Das Leben des Brian“, 1979) und THE MEANING OF LIFE („Monty Python’s – Der Sinn des Lebens“, 1982) sowie diverse internationale Bühnenshows. Später kreierte Cleese den unbezähmbaren Basil Fawlty, jenen Hotelmanager aus der Hölle, der „Falty Towers“ zu einer der erfolgreichsten TV-Serie aller Zeiten machte.

Cleese war Hauptdarsteller und Ko-Autor (gemeinsam mit Regisseur Charles Crichton) von A FISH CALLED WANDA („Ein Fisch namens Wanda“, 1987), einem der erfolgreichsten britischen Kinofilme aller Zeiten. Später trommelte er noch einmal alle vier Stars dieses Films zusammen und realisierte im Jahr 1996 FIERCE CREATURES („Wilde Kreaturen“).

In folgenden Filmen konnte man Cleese ebenfalls bestaunen: THE GREAT MUPPET CAPER (1981), TIME BANDITS („Time Bandits“, 1981), PRIVATES ON PARADE (1992), SILVERADO („Silverado“, 1987), CLOCKWISE („Clockwise“, 1985), Terry Jones’ ERIK THE VIKING („Erik, der Wikinger“, 1988), Eric Idles SPLITTING HEIRS („Und ewig schleichen die Erben“, 1993), MARY SHELLEY’S FRANKEN-STEIN („Mary Shelley’s Frankenstein“, 1994), THE JUNGLE BOOK („Das Dschungel-buch“, 1994) und THE WIND IN THE WILLOWS („Sturm in den Weiden“, 1997).