Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
 
Suchen nach  in 

Chiwetel Ejiofor
  Geboren am 10. Juli 1974 in Forest Gate, London, England


Darsteller


Filmographie: (Auswahl)

Darsteller:
2008   Redbelt (Redbelt)
2008   Redbelt (Redbelt)
2007   American Gangster (American Gangster)
2007   Talk to Me (Talk to Me)
2006   Inside Man (Inside Man)
2006   Children of Men (Children of Men, The)
2005   Kinky Boots - Man(n) trägt Stiefel (Kinky Boots)

Biographie:
Als Sohn nigerianischer Eltern wurde Chiwetel Ejiofor im Stadtteil Forest Gate in London geboren. Im Alter von 13 Jahren begann er in Schulstücken zu spielen. Von der Londoner Academy of Music and Dramatic Art erhielt er ein Stipendium. 1997 gab er in Steven Spielbergs „Amistad“ sein Spielfilmdebüt. Es folgten Auftritte in Stephen Frears „Dirty Pretty Things“ (hierfür wurde er von verschiedenen Kritikern als Bester Schauspieler benannt), in Richard Curtis „Tatsächlich ... Liebe“, in Spike Lees „She Hate Me“, in Woody Allens „Melinda und Melinda“, in John Singletons „Vier Brüder“ und in Joss Whedons „Serenity“. In diesem Jahr erhielt er eine Nominierung für den BAFTA Orange Rising Star Award.

Demnächst sieht man Ejiofor in der Hauptrolle in „Kinky Boots“, der als Eröffnungsfilm beim 2006 Sundance Film Festival erstmals gezeigt wurde und von Miramax in diesem Frühjahr in die Kinos gebracht wird. Der Film wurde in London gedreht. Vor kurzem beendete er die Dreharbeiten zu „Children of Men“ unter der Regie von Alfonso Cuaròn, in dem er neben Clive Owen und Julianne Moore vor der Kamera stand. Der Film basiert auf dem Roman gleichen Titels von P.D. James und spielt im Jahr 2027. Ebenso abgedreht hat Chiwetel „Tonight at Noon“, in dem er neben Connie Nielsen und Lauren Ambrose spielt, und in dem Ethan Hawke, Nick Nolte und Radha Mitchell Kurzauftritte haben. Dieser unabhängig produzierte Film ist geschrieben und inszeniert von Michael Almereyda („Hamlet“). Ejiofor spielt hier zwei verschiedene Charaktere.

Ejiofor wurde bei den London Evening Standard Awards 2000 als Outstanding Newcomer für seine Darstellung in „Blue/Orange“ ernannt. Außerdem erhielt er den Jack Tinker Award für Most Promising Newcomer bei den 2000 London Critics Circle Theatre Awards (in der Kategorie Drama). Im Jahr 2001 bekam er als Bester Nebendarsteller für seine Performance in „Blue/Orange“ am Royal National Theatre eine Nominierung für den Laurence Olivier Theatre Award. 2003 wurde er von der Washington Area Film Critics Association als Bester Darsteller vorgeschlagen und gewann einen British Independent Film Award als Bester Darsteller für seine Arbeit an „Dirty Pretty Things“.