Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
 
Suchen nach  in 

George Lucas
  Geboren am 14. Mai 1944 in Modesto, Kalifornien, USA


Darsteller, Regisseur, Autor, Produzent


Filmographie: (Auswahl)

Darsteller:
2005   Star Wars: Episode 3 - Die Rache der Sith (Star Wars: Episode 3 - Revenge of the Sith)
1994   Beverly Hills Cop III (Beverly Hills Cop III)

Regie:
2005   Star Wars: Episode 3 - Die Rache der Sith (Star Wars: Episode 3 - Revenge of the Sith)
2002   Star Wars: Episode 2 - Angriff der Klonkrieger (Star Wars: Episode 2 - Attack of the Clones)
1999   Star Wars: Episode 1 - Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode 1 - The Phantom Menace)
1977   Krieg der Sterne (Star Wars)
1973   American Graffiti (American Graffiti)

Produzent:
2008   Star Wars: The Clone Wars (Star Wars: The Clone Wars)
2005   Star Wars: Episode 3 - Die Rache der Sith (Star Wars: Episode 3 - Revenge of the Sith)
2002   Star Wars: Episode 2 - Angriff der Klonkrieger (Star Wars: Episode 2 - Attack of the Clones)
1999   Star Wars: Episode 1 - Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode 1 - The Phantom Menace)
1988   Willow (Willow)
1986   Die Reise ins Labyrinth (Labyrinth)

Executive Producer:
2008   Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull)

Autor:
2005   Star Wars: Episode 3 - Die Rache der Sith (Star Wars: Episode 3 - Revenge of the Sith)
2002   Star Wars: Episode 2 - Angriff der Klonkrieger (Star Wars: Episode 2 - Attack of the Clones)
1999   Star Wars: Episode 1 - Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode 1 - The Phantom Menace)
1983   Die Rückkehr der Jedi Ritter (Return of the Jedi)
1977   Krieg der Sterne (Star Wars)
1973   American Graffiti (American Graffiti)

Schnitt:
1999   Star Wars: Episode 1 - Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode 1 - The Phantom Menace)
1989   Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (Indiana Jones and the last Crusade)
1984   Indiana Jones und der Tempel des Todes (Indiana Jones and the Tempel of Doom)
1983   Die Rückkehr der Jedi Ritter (Return of the Jedi)
1981   Jäger des verlorenen Schatzes (Raiders of the Lost Ark)
1980   Das Imperium schlägt zurück (Empire strikes back, The)
1977   Krieg der Sterne (Star Wars)
1973   American Graffiti (American Graffiti)

Biographie:
Erstmals erregte George Lucas mit seinen Fähigkeiten als Filmemacher Aufsehen während seiner Studienzeit an der University of Southern California, als er mit seinem Kurzfilm ELECTRONIC LABYRINTH THX 1138 4EB die höchste Auszeichnung beim National Student Film Festival gewann.

Wenig später nutzte er die Möglichkeiten der in San Francisco ansässigen Produktions-Firma seines langjährigen Freundes Francis Ford Coppola, American Zoetrope. Mit Coppola als ausführendem Produzenten an Bord transformierte er seinen Kurzfilm zu dem erstaunlich weitsichtigen Kino-Erstling THX 1138 („THX 1138“, 1969).

Der Nachfolger AMERICAN GRAFFITI („American Graffiti“, 1973) avancierte zum erfolgreichsten Film der damaligen Zeit. Doch erst mit seinem dritten Werk STAR WARS: EPISODE IV – A NEW HOPE („Krieg der Sterne“, 1977) revolutionierte Lucas die Filmwelt. Das täuschend einfach gestrickte Abenteuer um den Kampf zwischen Gut und Böse inmitten fremder Planeten und exotischer Wesen entwickelte sich zu einem weltweiten Phänomen. Um sich nicht den Konventionen und Beschränkungen des Filmemachens beugen zu müssen, gründete Lucas seine eigene Effekteschmiede Industrial Light & Magic zur Umsetzung seiner Visionen.

In der Folge fungierte er ab Beginn der 80er Jahre als Autor und ausführender Produzent von einer Reihe gigantischer Kassenschlager, beginnend mit STAR WARS: EPISODE V – THE EMPIRE STRIKES BACK („Das Imperium schlägt zurück“, 1980) und gefolgt von STAR WARS: EPISODE VI – THE RETURN OF THE JEDI („Die Rückkehr der Jedi-Ritter“, 1983). 1981 beteiligte sich George Lucas am Erfolg der Abenteuerlegende Indiana Jones, Star dreier unvergesslicher Kassenschlager und Hauptfigur der mit zwölf Emmys ausgezeichneten TV-Serie „The Young Indiana Jones Chronicles“.

Ebenfalls in den 80er Jahren arbeitete er in verschiedenen Positionen an Werken wie WILLOW („Willow“, 1988), TUCKER: THE MAN AND HIS DREAM („Tucker“, 1988) und MISHIMA: A LIFE IN FOUR CHAPTERS („Mishima“, 1985) und half mit bei der Entwicklung der Disney-Vergnügungsparks.

Ende der 90er schließlich kehrte George Lucas für STAR WARS: EPISODE I – THE PHANTOM MENACE („Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“, 1999) auf den Regiestuhl zurück. Drei Jahre später begeisterte STAR WARS: EPISODE II – ATTACK OF THE CLONES („Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger“, 2002) das Publikum. Bei STAR WARS: EPISODE III – REVENGE OF THE SITH („Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith”, 2005) schließt sich nun endlich der Kreis der unvergesslichen Saga.