Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
  18.Juni 19. Juni   22.Juni  

Szene09:50
Uwe Boll in "Postal"-Spiel

Im zweiten Quartal dieses Jahres steht die Veröffentlichung des Egoshooters Postal 3: Catharsis des Entwicklers Running with Scissors an. Das Spiel ist für den PC, die Xbox 360 und die Playstation 3 angekündigt. Da schon der erste Teil der Reihe in Deutschland indiziert wurde und der zweite Teil gar nicht erst in Deutschland erschien, dürfte eine deutsche Veröffentlichung von Postal 3: Catharsis ebenfalls sehr unwahrscheinlich sein.

Kein Veröffentlichungshindernis in Deutschland sollte hingegen die Beteiligung des Filmemachers Dr. Uwe Boll in dem Spiel sein, obwohl viele Spieler und Cineasten das wohl ein wenig anders sehen dürften. Dr. Uwe Boll ist durch seine inhaltsarmen und schlecht inszenierten Computer- und Videospieladaptionen für die große Leinwand, wie z.B. House oft he Dead oder FarCry, bekannt geworden. Ebenso ist der Regisseur für eine Postal-Verfilmung verantwortlich, die bei der bekannten IMDB immerhin eine Wertung von 4.1/10 Punkten einheimsen konnte, denn viele seiner Filme haben dort einen Platz unter den 50 schlechtesten Filmen aller Zeiten erhalten.

Derzeit arbeitet Boll an dem Boxerfilm "Max Schmeling" mit dem ehemaligen Boxweltmeister Henry Maske in der Hauptrolle.
[rk]

Quelle: Gamona
 



Film09:47
Neuigkeiten zu "Der kleine Hobbit"

Neben den bereits bekannten Darstellern Sir Ian McKellen als Gandalf und Andy Serkis als Gollum, wird ein weiterer alter Bekannter aus der "Herr der Ringe"-Trilogie von Peter Jackson in den beiden Hobbit-Verfilmungen von Guillermo del Toro zu sehen sein. Dabei handelt es sich um den Australier Hugo Weaving (links), der schon damals die Rolle des Halbelben Elrond verkörperte. Außerdem wird der „Gestaltwandler“ Beorn wie im Buch, auch in der Verfilmung von del Toro eine zentrale Rolle einnehmen. In dem in Deutschland nie veröffentlichten Zeichentrickfilm „The Hobbit“ aus dem Jahr 1978 wurde Beorn komplett weggelassen.

Zudem wird ausführlich auf den Schatten des Nekromanten eingegangen, der die Festung Dol Guldur im späteren Düsterwald errichtete und diesen über mehrere Jahrhunderte mit seiner dunklen Aura verdarb. Bei diesem Nekromanten handelte es sich um keinen geringeren als Sauron, der erst durch die Zerstörung des einen Ringes am Ende der "Herr der Ringe"-Trilogie vernichtet wurde.

Die Kinostarts der beiden "Hobbit"-Verfilmungen sind zu Weihnachten 2011 und 2012 eingeplant.
[rk]

Quelle: Herr der Ringe Film