Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
Suchen nach   RC   

Film | Media | Reviews | DVD

Nichts bereuen

(D, 2001)



Regionalcode:    Land:    
FSK:  
Länge: 100 min.

Verleih: Mc-One
Verkaufsstart: 10. Oktober 2002
Verleihstart: 03. Juli 2002

Bildformat:

Tonformate: Deutsch: DD 5.1, DD 2.0
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch

 Bonusmaterial:
    -Audio-Kommentar mit Regisseur Benjamin Quabeck
    -Audio-Kommentar mit den Darstellern Daniel Brühl und Jessica Schwarz
    -Trailer
    -Still-Gallery
    -Making of mit Audio-Kommentar der Produzenten
    - Kurzfilm "Höhlenangst"
    - Interviews
    - Musikvideo von Lee Buddah
    - Biografien

Inhalt:
Nichts Bereuen ist die Geschichte des 19jährigen Daniel (Daniel Brühl) der glaubt, sein Leben und vor allen Dingen die Liebe gingen an ihm vorbei. Luca (Jessica Schwarz) ist bezaubernd, atemberaubend, aufregend, Daniels große Liebe und: unerreichbar für ihn!
Daniel kreuzigt sich aus Verzweiflung in der Kirche, wird daraufhin von seinem Zivijob gefeuert, lernt dadurch aber Diakonieschwester Anna (Marie-Lou Sellem) kennen, zerstreitet sich mit seinem besten Freund Dennis (Denis Moschito), schläft zum ersten Mal mit einer Frau, überfällt eine Tankstelle und bei seinem neuen Job stirbt dann auch noch ein pflegebedürftiger Opa.
Doch alle diese kleinen und größeren Katastrophen lassen ihn schließlich erkennen, daß Leben das ist, was dazwischen passiert. Und deshalb hat Daniel nichts zu bereuen.

 


Das Bild entpuppt sich leider als Trauerspiel. Unschärfen, Blockrauschen und Bildgrieseln herrschen die ganze Zeit vor, was natürlich besonders auffällt, da der Film größtenteils in kalten Farben gedreht ist. Schuld daran ist jedoch am meisten, dass das Ausgangsmaterial nicht grade das Beste war, schließlich ist der Film billig produziert und teilweise auch nur auf Video gedreht wurden. Der Einsatz von Rauschfiltern tut jedoch sein übriges, wie eine aktuelle Kinoproduktion sieht das DVD-Bild wirklich nicht aus. Zu Gute halten muss man jedoch auch, dass eine noch höhere Abtastrate wohl auch kein besseres Ergebnis erbracht hätte.

"Nichts bereuen" ist ein Film aus Dialogen und Musik, Effekte gibt es kaum, so dass ein dynamischer Unterschied zwischen Stereo- und 5.1-Tonspur schon kaum merklich ist. Die 5.1-Spur ist jedoch wesentlich leiser abgemischt und klingt im Endeffekt nicht rhythmischer als die 2-Kanal-Spur. Dem Film ist der Ton aber durchaus angemessen.

Das Tolle an der "Nichts bereuen"-DVD ist ohne Frage das Bonusmaterial. Es ist doch wunderbar anzusehen, dass ein so kleiner Film so groß rauskommen kann und auch vom Verleih mit einer umfassenden Ausstattung gewürdigt wird. Bereits die schnell geschnittenen Menüs können begeistern. Zum Film gibt es dann die Auswahl zwischen zwei Audio-Kommentaren. Den ersten sprichen Regisseur Benjamin Quabeck und Kamermann David Schultz, die inhaltlich viel zu berichten wissen und auch einen sehr unbürokratischen Ton anschlagen. Gerade für Jung- und Nachwuchs-Filmer dürfte dieser Kommentar interessant sein, da Regisseur Quabeck zuvor ja noch einer von diesen war. Den zweiten Kommentar sprechen die Hauptdarsteller Daniel Brühl und Jessica Schwarz, die seit den Dreharbeiten auch privat ein Paar sind. Diese gehen auch recht locker mit ihrer Hörerschaft um, tun sich aber mit der Informationsfülle etwas schwer und sülzen auch ganz gerne einfach mal etwas rum. Fans des Films ohne cineastischen Anspruch dürfte das trotzdem gefallen.
Das vorliegende Making of dauert immerhin gut 27 Minuten und ist erfrischen unprofessionel - und dadurch durchaus interessanter als die meisten Werbe-Making ofs. Zum Making of gibt es dann auch noch einen Audiokommentar, ein etwas absonderes Feature, dass in der letzten Zeit immer öfter zu finden ist. Dieser wird gesprochen von den Produzenten Michael Schaefer und Stephanie Wagner. Zum Making of ist dies jedoch sehr passend, so kommentieren die beiden das Gezeigte doch erst.
Interviews gibt es mit den Schauspielern Daniel Brühl (5 Min), Jessica Schwarz (8 Min), Denis Moschitto (6 Min), Marie Lou Sellem (8 Min) und mit Regisseur Quabeck (6 Min). Außerdem gibt es noch Texttafeln mit Biografien, zwei Kino-Trailer zu "Nichts bereuen", Trailer zu weiteren Filmen des Labels Mc One, das Lee Budah-Musikvideo "Drei Wünsche", eine Fotogallerie, und, als besondere Beigabe, Benjamin Quabecks 15 Minuten langen Kurzfilm "Höhlenangst", einen Animationsfilm, der mit Sicherheit seine Fans finden wird.
Insgesamt kann das Bonus-Material gerade wegen seiner liebevollen Amateurhaftigkeit voll und ganz überzeugen.

Diese DVD bringt einen in die Zwickmühle. Der Film selber liegt in unterdurchschnittlicher Bildqualität vor und der Ton ist alles andere als spektakulär. Wenn man nur den Film als einzelnes betrachtet muss man fast feststellen, dass es hier keinen Unterschied zwischen VHS und DVD gibt. Das Bonus-Material ist jedoch einfach großartig, gerade für Fans des Films, denen hier auf sehr engergierte und liebevolle Weise der Herstellungsprozeß wie auch viel persönliches über die Beteiligten verraten wird. Die meisten Großproduktionen sind nicht in der Lage eine solche Vielfalt an Extras hervorzubringen und das muss der DVD einen extra großen Plus-Punkt bringen. Wer "Nichts bereuen" also wirklich gut findet und weiß, dass er diesen Film immer mal wieder gerne aus dem Regal fischen wird, der kommt um diese DVD nicht herum.

[srs]

Diese DVD wurde uns freundlicherweise von Mc-One zur Verfügung gestellt.