Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
Suchen nach   RC   

Film | Media | Reviews | DVD

Der vierte Engel

(Fourth Angel, The; GB/KAN, 2001)



Regionalcode:    Land:    
FSK:  
Länge: 92 min.

Verleih: Mc-One
Verkaufsstart: 19. September 2002
Verleihstart: 26. Juni 2002

Bildformat:

Tonformate: Deutsch: DD 5.1
Englisch: DD 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte

 Bonusmaterial:
    -Trailer
    -Still-Gallery
    -Making of
    - Interviews mit Cast und Crew

Inhalt:
Jack Elgin (Jeremy Irons), erfolgreicher Journalist eines internationalen Londoner Nachrichtenmagazins, überrascht seine Familie mit einer Reise nach Indien. Doch auf dem Flug geschieht das Unfassbare: Das Flugzeug wird von Terroristen gekidnappt, Elgins Frau und seine Tochter werden vor seinen Augen brutal ermordet. Wieder zurück in England, versucht Jack die politischen Hintergründe der Entführung aufzudecken. Und ist fassungslos, als die Mörder seiner Familie plötzlich freigelassen werden. Mit allen ihm zur Verfügung stehenden journalistischen und politischen Mitteln versucht Jack, Gerechtigkeit zu bekommen - vergebens. Verzweifelt übernimmt er selbst die Initiative. Seine Nachforschungen führen ihn zu einem abgelegenen Haus bei London. Und plötzlich steht Jack drei der Männer gegenüber, die seine Familie ermordet haben. In die Enge getrieben, bleibt ihm nur eine Wahl: Selbst zu töten, um zu überleben. Doch zu seinem Entsetzen muss Jack entdecken, was er nie erwartet hätte: dass es ihm Lust bereitet zu töten. Als die Ereignisse in einer Spirale der Gewalt eskalieren, muss sich Jack entscheiden ...
 


Qualitativ zeigt sich das Bild leicht überdurchschnittlich und einer aktuellen Produktion durchaus angemessen. Kräftige Farben und eine gesunde Schärfe zeichnen es aus. In schnellen Schwenks kommt es zu leichten Nachzieheffekten, auf einfarbigen Flächen gibt es kaum bemerkbare Blockmuster. Ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Die Abmischung der Geräuschkulisse zeigt sich nicht so eindrucksvoll wie sie sein könnte. Die Musik ist gerade im Vergleich mit den Effekten oftmals zu laut. Die deutsche und englische 5.1-Spur machen da kaum Unterschiede. Die 2.0-Tonspuren hingegen präsentieren sich in einem passenden Lautstärkenverhältnis, auch die Dialoge klingen hier deutlicher. Wenn man von den unterschiedlichen Lautstärken aber absieht zeigt sich die DVD auch hier von einer akzeptablen Seite.

Für eine Direct-to-Video-Produktion zeigt sich das Bonusmaterial noch recht vielseitig. Der Trailer liegt in nicht anamorphem 16:9 vor, recht umfangreiche Texttafel über die Darstellern liefern brauchbare Infos, die Fotogalerie ist auch ganz nett. Herzstück ist das 18minütige Making of, dass aber auch nicht viel mehr als Filmausschnitte und werbewirksame Interviews bietet. Ärgerlicherweise gibt es zum Making of keine Untertitel, nicht englisch sprachige Zuschauer können damit wenig anfangen. Wirklich interessant wird es also nicht, aber der Standard wird zumindest gewahrt.

Die DVD ist im Endeffekt wie der Film: ziemlich durchschnittlich. Das Bild ist gut, der Ton ok, die Extras ertragbar. "Der vierte Engel" ist kein Film, den man gesehen haben muss, aber einen triftigen Grund sich die DVD nicht zuzulegen gibt es nun auch nicht. In der Präsentation ist sie durchaus im grünen Bereich.

[srs]

Diese DVD wurde uns freundlicherweise von Mc-One zur Verfügung gestellt.