Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
Suchen nach   RC   

Film | Media | Reviews | DVD

Shadow of the Vampire

(Shadow of the Vampire; USA, 2000)



Regionalcode:    Land:    
FSK:  
Länge: 95 min.

Verleih: Splendid
Verkaufsstart: 25. März 2002
  

Bildformat:

Tonformate: Deutsch: DD 5.1
Englisch: DD 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte

 Bonusmaterial:
    -Audio-Kommentar mit Regisseur E.Elias Merhige
    -Featurette
    -Interviews mit Crew-Mitgliedern
    -Textafeln mit Bio- und Filmographien der Hauptdarsteller
    -B-Roll
    -Trailer
    -TV-Spots
    -Storyboard
    -DVD-Rom

Inhalt:
Im Osten Europas will F.W. Murnau (JOHN MALKOVICH) vor Ort den größten und realistischsten Film aller Zeiten drehen: “Nosferatu”! Um sein Ziel zu erreichen, hat Murnau einen echten Vampir, Max Schreck (WILLEM DAFOE), in der Titelrolle besetzt. Die Crew ist ahnungslos, erfährt nur, dass Schreck seine Rolle so ernst nimmt und man ihn deshalb niemals bei Tageslicht und immer in seinem Kos-tüm antreffen wird. Die ersten Aufnahmen sind phänomenal, doch schon bald beginnen die ersten Mitglieder des Teams, sich auffallend schwindelig und blutleer zu fühlen. Es dauert nicht lang, bis man den ersten Toten zu beklagen hat. Entgegen aller Abmachungen denkt Schreck nicht daran, seinen Blutdurst im Zaum zu halten. Jetzt ist es zu spät für eine Umkehr. Murnau weiß, dass ein Künstler Opfer bringen muss – auch wenn sich “Nosferatu” als Angelegenheit auf Leben und Tod entpuppt...
 


Als erstes fällt auf, dass das Bildformat der DVD mit 1.78:1 nicht dem Format der Kinofassung wie auch der US-DVD in 2.35:1 entspricht. Laut den Angaben des Verleihs wurde das Bild jedoch auf Wunsch des Regisseur nach oben und unten geöffnet, so dass keineswegs Bildinformationen weggeschnitten wurden. Falls dies so passen würde müßte man sich jedoch fragen, wie dieser Film dann im Kino ausgesehen haben muss, da in diesem Falle größtenteils ein unvollständiger Bildeindruck entstanden wäre.
Die Bildqualität selber ist ausgezeichnet. Hin und wieder taucht ein leichtes Hintergrundrauschen auf, dass jedoch nicht wirklich störend auffällt. Dunkle Szenen können überzeugen, genauso wie die Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Die für den Film wichtige Farbgebung ist hier passend bearbeitet wurden.

Sowohl die deutsche wie auch die englische Tonspur ist perfekt abgemischt. Dialoge, Hintergrundgeräusche und andere Effekte sind sehr wirksam zusammen gesetzt wurden, was um so stärker auffällt, da der Film auf keine pompösen Klangeffekte setzt. Für Lautstärken-Fanatiker hat der Film natürlich wenig Sinn.

Eine Reihe recht interessanter Extras hat es auf die deutsche DVD geschafft. Negativ fällt jedoch zu gleich das Menü auf, dass zwar sehr schön animiert ist, dem Zuschauer jedoch es nicht gerade einfach macht schnell zum gewünschten zu kommen.
Der Audio-Kommentar von Regisseur Merhige, eher einem Independent-Filmemacher, beeinhaltet viele Infos über die Entstehung. Leider gibt es keinerlei Untertitel zu diesem. Auf den üblichen Texttafeln gibt es Bio- und Filmographien der Darsteller, in diesem Teil kann man auch kurze Interviewclips mit den Schauspielern Willem Dafoe, John Malkovich, Udo Kier, Cary Elwes, Catherine McCormack, Eddie Izzard, sowie Regisseur Merhige. Maskenbildnerin Amber Sibley und Autor Steven Klotz finden. Diese sind leider ebenfalls nicht untertitelt.
Eine knapp sechs Minuten lange Featurette dient als Making of, gibt aber keinen großen Einblick, da sie eigentlich nur aus kurzen Filmsequenzen, Eindrücken vom Set und Kommentaren der Crew besteht, die zu den Interview-Clips gehören. Acht Minuten B-Roll-Aufnahmen zeigen weitere unkommentierte Eindrücke von den Dreharbeiten. Die "Storyboard"-Aufnahmen stellen recht kunstvoll die Konzeptzeichnungen mit den richtigen Aufnahmen gegenüber. Diese drei Extras findet man auf der DVD in dem Bereich "Specials", auch hier gibt es keine Untertitel.
Abgerundet wird das Bonusmaterial durch den deutschen Kinotrailer und einen amerikanischen TV-Spot.
Als recht interessant wie verspielt erweist sich noch der DVD-Rom-Bereich, der mit einer eigenen Player-Software ausgestattet ist. Die Menüs werden jetzt jedoch noch um eine Bildergallerie und verschiedene Weblinks rund um den Film, die auch aktualisiert werden sollen, da sie nur durch eine Internetverbindung geladen werden können, erweitert.

Bild und Ton können absolut überzeugen, auch wenn man sich in Bezug auf das Bild fragen muss ob man hier wirklich das korrekte Format zu sehen bekommt. Beantwortet man diese Frage jedoch mit Ja gibt es hier absolut nichts zu meckern. Das Menü ist wirklich wunderschön und liebevoll animiert wurden, jedoch läßt es dem Zuschauer am Anfang zu wenig Freiheit, so dass es schon mal etwas länger dauern kann um zu einem bestimmten Punkt zu gelangen. Das Bonus-Material kann sich sehen lassen, leider vermißt man jedoch ein akzeptables Making of-Feature. Bei dem Film wäre zudem überaus wünschenswert ein Vergleich zwischen "Nosferatu" und "Shadow of the Vampire" gewesen, über den Murnau-Klassiker erfährt man so gut wie nichts. Insgesamt eine gelungene DVD - jedenfalls wenn man der englischen Sprache mächtig ist. Durch die fehlenden Untertitel beim gesamten Bonusmaterial schauen rein deutschsprachige Zuschauer leider in die Röhre, wodurch für diese die Gesamtnote etwas runtergesetzt werden müßte.

[srs]

Diese DVD wurde uns freundlicherweise von Splendid zur Verfügung gestellt.