Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
Suchen nach   RC   

Film | Media | Reviews | DVD

Natürlich blond

(Legally Blonde; USA, 2001)



Regionalcode:    Land:    
FSK:  
Länge: 92 min.

Verleih: MGM
Verkaufsstart: 04. April 2002
Verleihstart: 04. April 2002
  

Bildformat:

Tonformate: Deutsch: DD 5.1
Englisch: DD 5.1
Untertitel: Deutsch

 Bonusmaterial:
    -Featurette "The Hair That Ate Hollywood"
    -Deleted Scenes: 5 min.
    -Trailer
    -Musikvideo "Perfect Day" von Hoku
    -Soundtrack-Präsentation

Inhalt:
Das Wichtigste zuerst: Elle Woods (Reese Witherspoon) ist von Natur aus blond. Sie ist außerdem bei allen beliebt, eine ausgezeichnete Studentin, Vorsitzende ihrer Verbindung, Zweite bei der Wahl zur Miss Hawaiian Tropic und das Juni-Fräulein auf dem CULA Campus-Kalender. Ach ja und ihre Erkennungsfarbe ist pink. Bis jetzt führte Elle zwar ein Hochglanzleben (immerhin trat sie in einem Ricky-Martin-Video auf!), aber deshalb ist sie noch lange keine hohle Tussi - Elle hat ein Herz, das mindestens ebenso gülden ist, wie ihr Haar und das einzig und allein ihrem süßen Freund Warner (Matthew Davis) gehört. Der wird ihr heute Abend die Frage aller Fragen stellen. Doch statt eines Heiratsantrages bekommt Elle den Laufpass, weil sie als Gattin eines späteren Politikers "zu blond" und nicht "seriös" genug sei.
Um ihren Traummann zurückzuerobern, möchte sie beweisen, dass sie sehr wohl sein kann, was Warner will - eine Jurastudentin in Harvard. Sie schafft die Zulassung, muss dann aber feststellen, dass ein bezaubernder Charakter und eine pinkfarbene Prada-Tasche ihr im Juristenkosmos der blauen Blazer und Perlenkettchen nicht weiter helfen. Elle sticht wie ein pinkfarbener Pickel auf der Nase der Harvard Law School hervor und nicht zuletzt Warners neue Freundin Vivian (Selma Blair) straft sie mit kalter Verachtung. Doch Elle beißt sich durch und zählt schnell zu den besten ihres Jahrgangs. Sie ergattert das begehrte Praktikum in der Kanzlei von Professor Callahan (Victor Garber) und findet sich bald als Verteidigerin in einem aufsehenerregenden Mordprozess wieder.
Mit geistvollen Seitenhieben gegen Blondinen und Brünette, Frauen und Männer und die Lächerlichkeit von Etikettierungen jedweder Art bringt Elle das Vorurteil von der dummen Blondine zum Einsturz - schließlich ist sie ja NATÜRLICH BLOND.

 


Die Bildqualität ist nahezu perfekt. Es gibt keine auffälligen Rauschmuster oder Nachzieheffekte, die Farben sind kräftig, das Bild plastisch und scharf.

Auch die Tonqualität läßt nicht zu wünschen übrig, auch wenn der Film genrebedingt natürlich nicht zu großen Effekten tendiert. Dialoge und Toneffekte sind ausgeglichen abgemischt wurden, so dass man auch ohne große Soundanlage eine sehr gute Klangqualität vorgesetzt bekommt.

Das Bonus-Material sieht leider pompöser aus als es ist. Die Deleted Scenes bieten etwa fünf Minuten zum größten Teil aus ersichtlichen Gründen herausgeschnittenes Material, der Regisseur Robert Luketic spricht zu jeder Sequenz eine kurze Einleitung. Die Bildqualität ist etwas bescheiden und nicht anamorph. Die Featurette „The Hair that ate Hollywood“ dauert neun Minuten und präsentiert auf recht interessante Weise wieviel Arbeit in den vielen unterschiedlichen Frisuren der Hauptfigur steckte und wie sie sich auch über ihre Haarpracht definiert. Darüber hinaus bietet das Special jedoch keinen Einblick in die Dreharbeiten. Das Musikvideo „Perfect Day“ der Gruppe Hoku liegt in guter, nicht anamorpher Qualität vor, im Anschluß findet sich noch ein 30 Sekunden langer Werbespot für den Filmsoundtrack. Das letzte Extra ist der Kinotrailer, der sogar in anamorpher Version vorliegt.
Leider fehlen einige weitere Extras, die aber die RC1-DVD des Films enthält. Besonders hervorstechen tun dabei die zwei Audiokommentare, einer vom Regisseur und ein weiterer von Reese Witherspoon mit der Film-Crew. Auch fehlen tut eine weitere Featurette. Diese Features hätten auch dem Bonus-Material der RC2 mehr als nur gut getan, da man in der jetzigen Ausgabe kaum etwas über die Dreharbeiten vermittelt bekommt, das hier vorliegende Bonus-Material ist nahezu substanzlos. Bemängeln kann man auch, dass es nur deutsche Untertitel zum Film gibt, weder Englische, noch Gehörlosenuntertitel finden sich auf dieser DVD.

Der spassige Film kommt bild- und tontechnisch in einer Qualität daher, an der es absoult nichts zu bemängeln gibt. Wer jedoch Wert auf das Bonusmaterial legt schaut etwas in die Röhre, was natürlich besonders schade ist, da ja durchaus wesentlich mehr existiert und aus unerfindbaren Gründen hier nicht übernommen wurde, wofür es dann auch einen dicken Minuspunkt gibt. Wer keinen Wert auf die deutsche Sprachversion legt ist mit der englischsprachigen RC1-Fassung besser bedient – und sowas sollte heute eigentlich nicht mehr sein, zumindest wenn die Anbieter der DVDs identisch sind.

[srs]